Gründung (m)einer AG

Um die Squeng AG zu gründen, hätte ich z.B. den Gründungsservice des IFJ nutzen können. Doch ich wollte wissen, was die offizielle Schweiz so bietet, und habe mich stattdessen für StartBiz entschieden. Eine Anmeldung beim Handelsregister ist darüber allerdings noch nicht möglich.

Für die eigentliche Gründung habe ich deshalb die Dienste von PETERER Rechtsanwalt Notar genutzt. (Im Kanton Zürich hätte ich wie Doodle die Dienste von Monica Maurer genutzt oder wie Nezasa die Dienste von Elena Walder-Schiavone.) Da konnte ich nicht nur von viel Erfahrung & Wissen profitieren, sondern die Gründung war auch nicht wirklich teurer als einer der Online-Gründungsservices.

Parallel dazu habe ich bei der Regionalbank acrevis ein Kapitaleinzahlungskonto eröffnet (das nach erfolgter Gründung in ein Geschäftskonto umgewandelt worden ist) und CMK advice gebeten, der Squeng AG ein Versicherungspaket zu schnüren. (Zwar haben sich grüring, hüsler & partner bei Doodle bestens bewährt, aber die geographische Distanz zwischen St. Gallen und Unterägeri ist mir zu gross, auch wenn Mark & Astrid netterweise den Weg zum Kunden nie scheuen.)

Nachdem die Squeng AG im Handelsregister auffindbar war, konnte ich bei StartBiz wieder anküpfen. Die AHV-Anmeldung bei der SVA St.Gallen [sic] und die MWST-Anmeldung bei der ESTV haben total weniger als eine halbe Stunde benötigt. D.h. wirklich angemeldet ist man dann noch nicht, aber man hat je ein PDF-Dokument, das nur noch ausgedruckt, unterschrieben und eingeschickt werden muss. Da die Squeng AG zwar ein Büro von Ingenieuren (na ja, Stand heute von einem Ingenieur) ist, aber kein Ingenieur-Büro im Sinne der SUVA (Schutzbrille, Schutzhelm etc.), ist nicht die SUVA für die Unfallversicherung (UVG) zuständig. Entsprechend hätte der letzte Schritt bei StartBiz nicht aus der Anmeldung bei der SUVA bestanden, sondern aus einer Offert-Einholung bei einem privaten Versicherer, so dass ich ihn dank CMK advice überspringen konnte.

Das wars auch schon. Wem das zu schnell gegangen ist, dem sei die diesen Monat erscheinende Neuauflage von Ich mache mich selbständig empfohlen.